Speisesaal 2017

Wir planen den Bau eines „Speisesaals für Mensch und Tier“

Warum eigentlich ein „Speisesaal für Mensch und Tier“?
Das Haus der Kammbegegnungen befindet sich inmitten der deutsch-tschechischen Flächensiedlung Rübenau-Kalek. Umgeben von mehreren FFH-Gebieten, geschützten Biotopen, artenreichen Lebensgemeinschaften beiderseits der Grenze sowie traditionell-landwirtschaftlich genutzten Flächen, bietet die Lage des Gebäudes einzigartige naturräumliche Voraussetzungen für die Auseinandersetzung mit dem Natur- und Kulturraum des Erzgebirges, aktuellen regionalen und auch globalen Fragestellungen der Artenvielfalt, nachhaltigen Landschaftsnutzung und des Naturerlebens. Hierher kommen Schulklassen oder Teilnehmer von Ferienlagern, um der Natur nahe zu sein. Für diese Gruppen wollen wir eine überdachte Sitzgelegenheit zur Einnahme der Mahlzeiten, aber auch für seminaristische Zwecke im Freien, mit Blick auf den Erzgebirgskamm errichten. Wir haben uns entschieden, eine feste, überdachte Holzkonstruktion zu bauen, die wir dem Abiente unseres Geländes anpassen wollen und wobei auch die Kinder und Jugendlichen selbst aktiv werden können. Dieser „Speisesaal für Mensch und Tier“ soll neben seinem Zweck als Überdachte Sitzgelegenheit für ca. 30 Kinder zudem eine Herberge für die Natur werden. Deshalb sollen in dieses Konstrukt im Stil einer Finnhütte u.a. noch folgende Elemente des praktischen Naturschutzes integriert werden:

- Nistkästen für Mauersegler, Sperlinge, Turmfalken und Schwalben
- Dachbegrünung mit heimischen Borstgraswiesenlementen
- Ganzjährige Futterstellen für heimische Singvögel und Kleinsäuger
- Insektenhotelwand
- Fassadenbegrünung mit Schmetterlingsfutterpflanzen

So können die Nutzer auch während ihrer Gruppenaktivitäten der Natur nahe sein.

Wie soll's ablaufen?
Wir wollen von eimem befreundeten Forstunternehmen eine Grundkonstruktion aus Naturholz in rustikalem Charakter mit Dach fertigen lassen, die wir an geeigneter Stelle aufstellen. Anschließend statten wir diese mit den naturschutzrelevanten Elementen aus, welche die Vereinsjugend und Gäste unseres Hauses selbst fertigen werden. Entwicklung und Bau wird voraussichtlich im Frühjahr 2017 sein.

Und wer nutzt es?
Dieses Obdach sollen Mensch (Gäste des Hauses der Kammbegegnungen) und Tier (Nistgelegenheit, Futterplatz etc.) bzw. Pflanze (Wuchsort) ganzjährig gleichermaßen nutzen. Gleichzeitig dient es als Aussichtspunkt auf die erzgebirgische Kammnatur um Rübenau. Uns vom Naturforscherclub wird er heimat für die monatlichen Treffen sein.

Das Projekt wird unterstützt durch die Umweltstiftung der Allianz „Blauer Adler“ und die Allianz Generalvertretung Scheffler OHG aus Marienberg.

StartseiteImpressumKontaktDatenschutzerklärung